Hörspiele

Mittwoch 15:00 Uhr MDR KULTUR

Der verschwiegene Garten (3/3)

Von Gilbert Keith Chesterton Krimi-Sommer mit Pater Brown Der Chef der Pariser Polizei, Aristide Valentin, gibt eine Abendgesellschaft. Seine Gäste sind der englische Botschafter Lord Galloway, Lady Galloway und ihre Tochter Lady Margaret Graham, die Herzogin von Mont St. Michel mit ihren beiden hübschen Töchtern, ferner der Arzt Dr. Simon, Pater Brown und Kommandant O"Brien von der Fremdenlegion. Etwas verspätet erscheint noch der amerikanische Millionär Julius K. Brayne, dessen Spleen darin besteht, alle möglichen religiösen Sekten mit viel Geld zu unterstützen. Nach dem Dinner macht Lord Galloway im Garten eine schreckliche Entdeckung: ein Unbekannter liegt tot im Gras. Sein Kopf wurde vom Rumpf getrennt. Der Fall ist umso mysteriöser, als der Garten nur durch das Haus zu betreten ist und dort ein Diener ständig Wache hielt. Der Mörder muss also unter den Anwesenden sein. Doch nicht der Berufsdetektiv Valentin löst den Fall, sondern der kleine Pater Brown - wie immer unspektakulär, aber mit eiserner Logik. Regie: Klaus Zippel Bearbeitung: Ullrich Griebel Komponist: Stefan König Produktion: MDR/SWR/RBB 2005 Sprecher: Jürgen Holtz - Erzähler Horst Bollmann - Pater Brown Dieter Laser - Aristide Valentin Anja Schneider - Lady Margaret Udo Schenk - Kommandant O"Brien Jens Wawrczeck - Dr. Simon Peter Groeger - Ivan Hilmar Eichhorn - Lord Galloway Viola Sauer - Herzogin Mont St. Michel (17 Min.)

Mittwoch 18:30 Uhr Bayern 2

radioMikro

Wumme - Die Wandmalerei Ab 5 Jahren Hörspiel von Ernestine Koch Mit Christine Ostermayer, Herbert Bötticher und Regine Hackethal Regie: Willy Purucker BR 1972

Mittwoch 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Friedensschluss Von Magda Szabo Übersetzung aus dem Ungarischen: Robert Stauffer Komposition: Kurt Herrlinger Die alte Frau: Erna Großmann Gittu: Ingeborg Engelmann Agota: Marianne Mosa Guszti: Edgar Bamberger Feri: Harry Bong Regie: Walter Knaus Produktion: WDR 1966 Anschließend: "32 mal Beethoven" Folge 11: Klaviersonate B-Dur, op. 22 Die Optimistische

Mittwoch 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Paul Temple und der Fall Conrad (3/6) Von Francis Durbridge Aus dem Englischen von John Lackland/Marianne de Barde Mit Karl John, Rosemarie Fendel, Fritz Straßner, Adolf Ziegler, Horst Tappert, Inge Birkmann, Jürgen Arndt, Heidi Brühl, Fritz Wilm Wallenborn, Leo Bardischewski und anderen Komposition: Joachim Faber Bearbeitung: John Lackland und Marianne de Barde Regie: Willy Purucker BR 1959 Rätselhafte Anrufe erreichen das Ehepaar Temple. Mrs. Temple, die einen davon entgegennimmt, ist zunächst der Meinung, mit ihrem Mann zu sprechen, der sie bittet, nach Innsbruck zu kommen. Der Mann am anderen Ende der Leitung versteht es, Paul Temples Stimme täuschend echt nachzuahmen. Doch Steve erinnert sich an einen alten Trick, mit dem sie den Anrufer aus dem Konzept bringt und die Täuschung aufdeckt. Im Laufe der Nachforschungen nach Betty Conrad wird immer deutlicher, dass es sich offenbar nicht allein um das Verschwinden einer jungen Engländerin handelt. Es sieht so aus, als sollte Paul Temple recht behalten, als er sagte, man würde Betty Conrad finden - tot, in einem blauen Mantel. So bringt Inspektor Ollersberg von der Bayerischen Kriminalpolizei schließlich die Nachricht, man habe die Leiche eines Mädchens gefunden, deren Beschreibung ziemlich genau auf die junge Engländerin passt. Kurz darauf erreicht Mr. Temple, der sich noch immer mit seiner Frau in Garmisch aufhält, ein Anruf von Scotland Yard. Sir Graham Forbes teilt ihm mit, dass Betty Conrad lebt.

Mittwoch 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Hörspiel

Brot für die Fische Von Hans Thill Regie: Stefanie Hoster Mit: Lars Rudolph, Martin Engler, Erika Skrotzki, Nico Holonics Komposition: Philippe Gordiani Ton: Jean Szymczak Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 41"09 "Fische sind plump, kalt, nicht witzig." Aber es winkt Geld für Einfälle! Nun heißt es: nachdenken, kalauern, verwerfen! Derweil startet der Fischmann sein Boot Richtung Meer und es entwickelt sich ein Text ... Anschließend: Fischerhaus Küche Von Susanne Amatosero Regie: die Autorin Mit: Eric-Alex Zipperling, Amadou Mourtala Mohamed, Issiaka Moussa Produktion: Deutschlandfunk Kultur 2018 Länge: 11"48 Susanne Amatosero besichtigt Restaurantküchen in Hamburg. Ein Autor will einen Text über Fische schreiben. Er sollte ihn auch schreiben, denn es wurde ihm gutes Geld angeboten. Aber Fische ...? Dazu fällt ihm erstmal nichts ein. Sein Umfeld hat auch keine hilfreichen Antworten: "Fische sind plump, kalt, nicht witzig!" Also muss er die Biologie befragen! Die Suche ausweiten in die mythologischen und biblischen Geschichten, in das Feld der Kunst! nachdenken, kalauern, verwerfen! Derweil macht sich der Fischmann bereit. Es ist ein guter Zeitpunkt für die Flucht. Die Flüsse steigen an, es wird Zeit, das kleine Motorboot mit Kajüte loszumachen und in Richtung Meer zu starten. Als Fisch im Wasser ist das Leben möglich. Und nun entwickelt sich ein Text. Hans Thill, geboren 1954 in Baden-Baden, lebt in Heidelberg. Lyriker und Übersetzer. Seit 2010 Leiter des Künstlerhauses Edenkoben. Zahlreiche Übersetzungen vor allem aus dem Französischen. Herausgeber der Reihe Poesie der Nachbarn - Dichter übersetzen Dichter. Setzt Grabsteine für tote Dichter. Für den Gedichtband "Kühle Religionen" erhielt er den Peter-Huchel-Preis 2004. Zuletzt erschien Prosa: "Buch der Dörfer" (2014) und die Gedichtbände "Ratgeber für Zeugleute" (2015) und "in riso / der dürre Vogel Bin / kälter als / Dunlop" (2016). Zahlreiche Hörspielübersetzungen und Bearbeitungen u.a.: "Die Zeremonie" von Cécile Wajsbrot, übersetzt von Hans Thill (DKultur/RB 2011). Mitglied des PEN. Am Ende von Susanne Amatoseros Hörspiel "The Girl from Ipanema in Dub" (DLR/NDR 2003) stand ein Klang: Das weit in die Hamburger Hafenlandschaft schallende Geräusch eines Besteckkastens, der in der Fischerhaus-Küche herunterfiel. Viele Jahre später erzählt Susanne Amatosero in drei kurzen Szenen, wie es zu diesem Klang kam. Ein Lamento der Küchenhelfer. Susanne Amatosero, geboren 1952 in Wittlich an der Mosel, lebt als Autorin und Regisseurin für Theater und Radio in Hamburg. Für ihren Dokumentarfilm "Die Reise der Pilgrim Number One" erhielt sie 1988 den Prix Leroi Gourhan Das Hörspiel "funky yard" (BR/NDR 1996) wurde auf The New York Festivals 1997 mit einer Goldmedaille ausgezeichnet. Zuletzt für Deutschlandradio die Trilogie: "Voodoo Child und die Musik als fünftes Element" (DKultur 2011), "Mercury" (NDR/DKultur 2012) und "Sparky" (DKultur 2013). Brot für die Fische

Dienstag Donnerstag