Features im Radio

Features

Montag 09:05 Uhr Bayern 2

radioWissen

Robin Hood Die Legende vom edlen Räuber Hamelns verschwundene Kinder Der Zauber des Rattenfängers Das Kalenderblatt 27.09.1589 Bau des Münchner Hofbräuhauses beginnt Von Thomas Grasberger . Robin Hood - die Legende vom edlen Räuber Autor: Christian Feldmann / Regie: Sabine Kienhöfer In den Hollywood-Filmen reitet Robin Hood lachend durch Sherwood Forrest, schießt mal eben die Büttel des bösen Sheriffs mit Pfeil und Bogen vom Pferd, führt seine immer fröhlichen Gesetzlosen zu Kampf und Sieg und gibt den Armen mit großer Geste zurück, was ihnen der Sheriff geraubt hat. Es ist ein wunderschönes Märchen, unsterblich wie seine Helden. Doch wie bei König Artus, Siegfried aus dem Nibelungenlied oder dem biblischen Mose stellt sich die Frage, ob Robin von Locksley überhaupt je gelebt hat. Greifbar ist lediglich der Widerhall seiner Geschichte in zahllosen Balladen und Bühnenspielen. Robin Hood - nur die Verkörperung einer Sehnsucht nach sozialer Gerechtigkeit, nur ein Traum von der großen Freiheit in den Wäldern, vom Leben im Einklang mit der Natur? Eine faszinierende Spurensuche über die Jahrhunderte hinweg. Erstsendung: BR 2015 Hamelns verschwundene Kinder - der Zauber des Rattenfängers Autor: Johannes Munzinger / Regie: Susi Weichselbaumer Auf der ganzen Welt wird die Sage vom Rattenfänger von Hameln erzählt. Von Amerika bis China ist sie Schullektüre, diese Geschichte über Schuld und Sühne; über ein Opfer, dass zum Täter wird und Betrüger, die um ihr höchstes Gut betrogen werden. Dass die Sage einen wahren Kern hat, ist unbestritten. Doch was geschah wirklich in Hameln? Die historische Spurensuche führt zurück in das Jahr 1284, als etwas Schreckliches in der niedersächsischen Stadt geschehen sein muss, schrecklich genug, um sich in das kollektive Gedächtnis der Bürger einzubrennen. 130 Kinder verschwanden damals spurlos, als sie einem geheimnisvollen Fremden aus der Stadt folgten. Noch heute, fast 750 Jahre nach dem Verschwinden der Hamelner Kinder, ist die Stadt wie verzaubert vom Rattenfänger, kein Ort in Deutschland identifiziert sich so sehr mit einer Sagengestalt. Aus dem Trauma wurde Sage und aus dem Fremden das schillerndste Wahrzeichen Hamelns. Erstsendung. BR 2017 Moderation: Thies Marsen Redaktion: Thomas Morawetz

Montag 09:05 Uhr Ö1

Radiokolleg - 9xÖsterreich. Erkundungen im Burgenland

Das jüngste Bundesland wird 100 (1). 100 Jahre Burgenland wird dieser Tage und Wochen begangen: im Oktober 1921 wurde das Gebiet, das bis 1918 Teil der ungarischen Reichshälfte Österreich-Ungarns war, der Republik Österreich zugesprochen. Ein langgezogenes Stück Land, das bis dahin nie zusammengehört hatte. Was macht es aus, das Land der Heanzen, Burgenland-Kroaten, Ungarn, Roma und Sinti? Das Ö1 Radiokolleg heftet sich rund um den 100. Jahrestag auf die Spuren von Österreichs jüngstem Bundesland. In verschiedenen Beiträgen zu Geschichte, Umwelt oder Kultur nähern wir uns dem siebtgrößten Bundesland an. Umkämpft war die Gegend von jeher, geprägt von Armut und Abwanderung, dafür gesegnet mit dem außergewöhnlichen pannonischen Flair, das heute Touristen anzieht. Gerade das komplexe Ökosystem Neusiedlersee war immer wieder in Gefahr, derzeit droht ihm ein gigantisches Freizeitpark-Projekt auf ungarischer Seite. Die Grenze war und ist noch immer prägend, im Projekt Border(hi)stories wird die Geschichte aufgearbeitet und das Verbindende in den Mittelpunkt gestellt. Ebenfalls prägend für die Geschichte des Burgenlandes, dessen Name von den drei altungarischen Komitaten Eisenburg, Mattersburg und Ödenburg kommt, waren verschiedene Grafen: die Magnatenfamilie Esterhazy etwa ist seit Jahrhunderten Teil des Kultur- und Wirtschaftslebens, förderte Joseph Haydn und bewirtschaftet bis heute riesige landwirtschaftliche Flächen. Das Leben für das einfache Volk war schwierig - das Auswanderermuseum in Güssing zeichnet die Wege der Emigrantinnen und Emigranten nach. Von Region zu Region hören wir uns auch wieder in der Rubrik "Akustische Bodenproben" durch: die Dialekte der Heanzn oder Hianzn, wie die ui-Mundart auch genannt wird, ist vielerorts noch lebendig. Wie auch die Sprache der Burgenland-Kroaten und deren Traditionen. Es gibt viel zu entdecken zwischen Kittsee und Kalch, von der pannonischen Tiefebene im Norden über den 884m hohen Geschriebensteins bis zum Dreiländereck Österreich-Ungarn-Slowenien im Südburgenland - eine Region, die viele Kunstschaffende für sich entdeckt haben. Gestaltung: Ute Maurnböck, Ulrike Schmitzer, Sabine Nikolay, Ilse Huber, Nikolaus Scholz, Stefan Niederwieser, Michael Liensberger, Heinz Janisch, Paul Lohberger, Gerhard Krammer, Christina Höfferer, Lise Abid, Alexandra Augustin, Dine Petrik, Sonja Bettel, Thomas Mießgang

Montag 15:05 Uhr Bayern 2

radioWissen am Nachmittag

Der 11. September 2001 Die Folgen von 9/11 Terrorismus Die lange Geschichte eines Schreckens Das Kalenderblatt 27.09.1589 Bau des Münchner Hofbräuhauses beginnt Von Thomas Grasberger . Der 11. September 2001 - die Folgen von 9/11 Autor: Florian Kummert / Regie: Halbach Manche Daten brennen sich ein ins kollektive Gedächtnis einer Nation, und manchmal auch der ganzen Welt. So war es am 11. September 2001. Islamistische Terroristen entführen vier Flugzeuge und verüben damit den folgenreichsten Terroranschlag der Weltgeschichte, mit fast 3000 Todesopfern, die vor allem in den einstürzenden Zwillingstürmen des World Trade Centers starben. Die Anschläge stufte die US-Regierung als Kriegsakt ein und reagierte in den Folgejahren selbst mit mehreren Kriegen, die das Ansehen der USA in der Welt absinken ließen und die Beziehung zu den Bündnispartnern einem gehörigen Stresstest unterzogen. Hat 9/11 die Welt, wie wir sie kennen, verändert? Terrorismus - die lange Geschichte eines Schreckens Autor: Niklas Nau / Regie: Sabine Kienhöfer Wenige Ereignisse haben sich in den letzten Jahren so stark in unser kollektives Gedächtnis eingebrannt wie die Terroranschläge vom 11. September 2001. Terrorismus ist zu einem der Schlagwörter unserer Zeit geworden. Doch was macht Terrorismus eigentlich aus? Seit wann gibt es dieses Phänomen, und wie hat es sich verändert - besonders auch unter dem Einfluss unserer modernen Massenmedien? Was macht Terrorismus verwerflich, oder: Ist nicht "des einen Terrorist des anderen Freiheitskämpfer"? Hat Terror Erfolg? Terrorismus als spezielle Form politischer Gewalt hat eine lange Geschichte. Die Spurensuche erstreckt sich über zwei Jahrtausende - von Dolch-tragenden Attentätern im Römischen Reich über antizaristische Revolutionäre in Russland bis hin zu den islamistischen Fanatikern der Gegenwart. Erstsendung: BR 2017 Moderation: Michael Zametzer Redaktion: Thomas Morawetz

Montag 19:30 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Zeitfragen. Feature

Zwischen den Fronten Ein Leipziger Hausprojekt im Jahr der Anarchie 1989/90 Von Ute Lieschke Sie waren jung und lebten nach dem Mauerfall ihren Traum: als Kommune in einem besetzten Haus. Was ist davon geblieben? Und würden sie es wieder tun? Gerade Abitur, dann überschlagen sich die Ereignisse in Leipzig. Der Aufbruch in die Freiheit im Herbst 1989 kommt für den Freundeskreis genau zur richtigen Zeit. Im Frühjahr 1990 besetzen die Jugendlichen drei Häuser, gründen eine Galerie und ein Café. Sie machen genau das, was sie wollen. Keiner redet ihnen rein, alles war möglich auf ihrer kleinen Kultur-Insel. Oder doch nicht? Es brodelt nicht nur auf den Montagsdemos weiter, sondern auch auf den Straßen zwischen links und rechts. Wie blickt jede und jeder Einzelne auf die Zeit zurück. Was machen sie heute? Und wäre es denkbar, noch einmal so unter einem Dach zu wohnen?

Montag 21:00 Uhr Bremen Zwei

ARD Radiofeature: Legale Ausbeutung - Doku über Deutschlands unsichtbare Arbeitssklaven aus Osteuropa

Hunderttausende Menschen aus Bulgarien, Rumänien und Polen sind nach Deutschland gekommen, um der Armut ihrer Heimatländer zu entfliehen. Das deutsche Arbeitsrecht erlaubt Unternehmen und skrupellosen Netzwerken, sie dennoch auszubeuten.

Montag 22:08 Uhr Ö1

Radiokolleg

9xÖsterreich. Erkundungen im Burgenland. Das jüngste Bundesland wird 100 (1). Gestaltung: Ute Maurnböck, Ulrike Schmitzer, Sabine Nikolay, Ilse Huber, Nikolaus Scholz, Stefan Niederwieser, Michael Liensberger, Heinz Janisch, Paul Lohberger, Gerhard Krammer, Christina Höfferer, Lise Abid, Alexandra Augustin, Dine Petrik, Sonja Bettel, Thomas Mießgang

Sonntag Dienstag